Gesunde Ernährung für das Auge

 

Eine gesunde, ausgewogene Ernährung ist für alle Organe des Körpers wichtig, so auch für unser Sehorgan. Doch welche Nahrungsbestandteile sind für die Augen besonders wichtig? Und welche Lebensmitteln enthalten eben diese Bestandteile?

 

Unsere Augen brauchen, um optimal zu funktionieren, ausreichend Vitalstoffe. Insbesondere Vitamine sind wichtig für die Augen-Gesundheit.

 

 

Vitamin A und Betacarotin

 

Retinol (Vitamin A1) und Betacarotin (Provitamin A, also die Vorstufe von Vitamin A) sind die Grundstoffe für das „Sehpurpur" (Rhodopsin). Ohne dieses Pigment können die sogenannten Stäbchen in der Netzhaut nicht arbeiten, die das Hell-Dunkel-Sehen ermöglichen. Bei einem Mangel von Vitamin A droht eine Nachtblindheit.

Betacarotine stecken vor allem in Pflanzen mit kräftigen rotorangen Farben: Karotten, Paprika, Aprikosen, Rote Beete oder Papaya, aber auch in grünen Lebensmitteln wie Feldsalat, Spinat und Brokkoli.

 

Eine besondere Bedeutung für die Augen-Ernährung haben die Carotinoide Lutein und Zeaxanthin. Sie wirken wie eine "natürliche Sonnenbrille", indem sie kurzwelliges Licht filtern, insbesondere im Bereich der Makula. Außerdem fangen sie freie Radikale ab. Sie schützen die Augen so vor einer altersbedingten Makuladegeneration. Lutein und Zeaxanthin sind vor allem in kräftig grünen Pflanzen enthalten, insbesondere in Grünkohl, Brokkoli und Spinat.

 

 

Vitamin C und Vitamin E

 

Bei allen Stoffwechselvorgängen in unserem Körper entstehen sogenannte "freie Radikale". Das ist auch im Auge der Fall und diese "freien Radikalen" können die empfindlichen Sehzellen schädigen. Eine Belastung durch UV-Strahlen, schwächt die Augen zusätzlich. Hier helfen die Vitamine C und E. Gute Vitamin-C-Lieferanten sind z.B. Acerolakirschen, Schwarze Johannisbeeren, Petersilie, Paprika, Brokkoli, viele Kohlsorten (Rosenkohl, Grünkohl), Kiwis und Zitrusfrüchte, also Orangen, Grapefruits und Zitronen. Vitamin E ist enthalten in Pflanzenölen (z.B. Weizenkeimöl), Nüssen, Soja und Spargel.

 

 

Omega-3-Fettsäuren

 

Omega-3-Fettsäuren sind bedeutsam bei der Bildung von Nervenzellen - aber auch der Sehzellen auf der Netzhaut. Ist das Auge ausreichend mit Omega-3-Fettsäuren versorgt, wirkt sich das positiv auf die Sehfähigkeit aus und kann wohlmöglich vor einer altersbedingten Makuladegeneration schützen. Sie kommen vor allem in Seefischsorten wie Makrele, Hering, Lachs und Thunfisch vor.

 

 

Wer gesund ist und sich einigermaßen ausgewogen ernährt, muss keinen Nährstoffmangel fürchten. Wenn jedoch bereits eine Erkrankung vorliegt, dies gilt nicht nur für das Auge, besteht oftmals ein erhöhter Nähr- und Vitalstoffbedarf.

Dieser sollte dann sehr wohl gezielt durch Einnahme von entsprechenden Präparaten ergänzt werden.

  

Lassen Sie sich von mir beraten!