Grauer Star (Katarakt)

Als Katarakt oder Grauer Star wird die Trübung der Augenlinse bezeichnet. Es kommt zu einem schmerzlosen, langsamen Verlust der Sehschärfe (Visus). Verschwommensehen und zunehmende Blendempfindlichkeit sind die Folge, da durch die Linsentrübung eine diffuse Lichtbrechung erzeugt wird. Auch die Wahrnehmung von Kontrasten wird vermindert, sodass der Patient die Umwelt „wie durch einen Nebel“ wahrnimmt.

 

Die getrübte Linse wird in der herkömmlichen Augenheilkunde im Allgemeinen operativ durch ein künstliches Linsenimplantat ersetzt.

Infolge einer Kataraktoperation kann es zur Bildung des sogenannten Nachstar (Cataracta secundaria) kommen, einer Trübung der hinteren Linsenkapsel, welche wiederum mit einer Sehverschlechterung einhergeht.

 

 

Naturheilkundliche Behandlung


Eine naturheilkundliche Behandlung des Grauen Star ist durchaus erfolgversprechend. Eine vorausgehende oder begleitende Entgiftungsmaßnahme ist bei dieser Augenerkrankung aber unbedingt notwendig. In den meisten Fällen kann dann eine Sehverbesserung erreicht und ggf. eine Operation vermieden werden.